Einfach starkSind Sie auch schon in Weihnachtsstimmung?

Es ist schwer, sich nicht dem allgemeinen Trend anzuschließen. Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmärkte und die frenetische Suche nach Weihnachtsgeschenken dominieren an vielen Arbeitsplätzen die letzten Wochen des Jahres.

Was dabei zu kurz kommt?

Der Wille, das Jahr stark zu beenden!

Wer jetzt schon auf 2016 schielt, der vergibt die Chance, 2015 mit einem Knall zu beenden, letzte Projekte abzuschließen und mit viel Momentum ins neue Jahr zu starten.

Stattdessen läuft man Gefahr, im Januar mit unaufgeräumtem Ballast aus dem Dezember loszulegen, und direkt ins Hintertreffen zu geraten.

Machen Sie nicht diesen Fehler!

Mit den folgenden fünf Strategien beenden Sie 2015 stark und mit viel Elan für einen fantastischen Neuanfang in wenigen Wochen.

1. Räumen Sie Ihren Arbeitsplatz auf

Klingt nach wenig aber hat einen wahnsinnigen psychologischen Effekt.

Über das Jahr hat sich viel angesammelt: Prospekte, Meetingmitschriften, lose Kopien, Aufgabenlisten, Spesenabrechnung, und und und. Dieser Ballast auf ihrem Schreibtisch sorgt für Ballast in Ihrem Kopf.

Nehmen Sie sich einmal kurz Zeit, den Schreibtisch komplett frei zu räumen, um noch einmal einen klaren Kopf für den Endspurt zu schaffen.

Wie das geht?

Am besten Abends starten Sie abends, wenn etwas Ruhe im Büro eingekehrt ist und niemand mehr mit wichtigen Aufgaben stört.

Schritt 1: Legen Sie alles an Papier und Notizen auf einen großen Haufen. Dieser wird dann Schritt für Schritt, Papier für Papier abgearbeitet.

Schritt 2: Von oben nach unten nehmen Sie jedes Dokument und entscheiden, was damit zu tun ist:

  • Müll? Im Zweifel immer eine gute Option.
  • Archiv? Beschriften Sie das Dokument und heften oder legen Sie es dort ab, wo Sie es auch wiederfinden.
  • Wiedervorlage oder Termin? Dann tragen Sie sich das Datum in den Kalender ein und archivieren die Papiere.
  • Aufgabe? Tragen Sie diese auf ihrer To-Do Liste ein, und verstauen Sie die Dokumente, dort wo Sie sie leicht wieder finden.

Kein Dokument darf zurückgelegt werden, für jedes müssen Sie eine Entscheidung treffen!

Danach werden Sie sich toll und voller Energie fühlen.

2. Analysieren und aktualisieren Sie Ihre Jahresziele 

Schauen Sie sich an, was Sie dieses Jahr alles erreichen wollten.

Haben Sie nicht alles geschafft?

Kein Problem! Und vor allem kein Grund, sich selber runter zu ziehen.

Konzentrieren Sie sich lieber auf das, was Sie noch erreichen können.

  • Durchforsten Sie Ihre Projektliste und wählen Sie die Projekte aus, die Sie noch zum Abschluss bringen können. Es ist besser, unter einige wenige Sachen einen finalen Haken zu setzen, als viele Projekte mit ins neue Jahr zu nehmen.
  • Setzen Sie sich realistische Endjahresziele und arbeiten Sie konsequent an deren Erreichung.
  • Verschieben Sie manche Projekte bewußt auf das nächste Jahr, um einen freien Kopf und freie Kapazitäten für das Wesentliche zu schaffen.

3. Fokussieren Sie sich auf das Wesentliche

Ihr Verstand ist klar, ihr Schreibtisch leer, ihre To-Do Liste aufgeräumt. Jetzt geht es ans Eingemachte!

  • Setzen Sie die 80–20 Regel um statt sich von Perfektionismus aufhalten zu lassen. Es geht nun darum, Sachen zu Ende zu bringen! “Done is better than perfect”, wie die Amerikaner so schön sagen. Also konzentrieren Sie sich auf die 20% der Aktionen und Aufgaben, die 80% der Resultate bringen.
  • Definieren Sie jeden Tag mindestens eine wichtige Aufgabe. Tag für Tag lassen wir uns von dem Belanglosen und scheinbar Wichtigen abhalten, unsere wirklich essentiellen Aufgaben zu erledigen. Schluss damit! Definieren Sie für jeden Tag eine allerwichtigste Aufgabe. Welche Aufgabe hat die größte Wirkung im Hinblick auf Ihre Ziele? Und wenn Sie an diesem Tag nur eine Sache erledigen könnten, was müßte diese dann sein?
  • Arbeiten Sie konsequent und jeden Tag als erstes an deren Erledigung. “Wer morgens früh einen häßlichen Frosch isst, dem kann den Rest des Tages über nichts schlimmeres mehr passieren”, sagte schon Mark Twain. Also nehmen Sie sich den Aufgabenfrosch vor und schlucken ihn Tag für Tag so früh wie möglich, bevor Ihnen Ihr Chef, Ihre Kollegen und das Büroleben in die Quere kommen und Sie vom Wichtigen abhalten.

4. Machen Sie einen persönlichen Jahresrückblick und eine Jahresplanung

Nur wer bewußt auf das Jahr zurückblickt, kann damit richtig abschließen und wichtige Lektionen für das neue Jahr ziehen.

Nehmen Sie sich Stift und Papier und legen sie los. In seiner einfachsten Form funktioniert das so:

i. Was hat dieses Jahr gut funktioniert?

Hier gilt es, einfach mal alles rauszulassen, das einem einfällt. Bitte keine sofortige Kritik oder Relativierung der eigenen Leistung – dafür ist im nächsten Punkt noch Zeit.

Wichtig ist jedoch, sich bei dieser Frage (und der nächsten) darauf zu konzentrieren, worüber man selber Kontrolle hatte. Dinge außerhalb des eigenen Einflusses gehören nicht auf die Liste.

ii. Was hat dieses Jahr nicht gut funktioniert?

Auch dieser Teil gehört zwingend zum eigenen Rückblick. Denn nur wer sich eingesteht, wo er hätte besser sein können, kann daraus auch sinnvolle Rückschlüsse für die Zukunft treffen.

iii. Welche Ziele habe ich erreicht, welche nicht, und wieso?

Während die ersten zwei Fragen (und Ihre Antworten) eher qualitativer Natur sein können, geht es hier darum sich konkret mit seinen Zielen des letzten Jahres auseinander zu setzen.

Es ist vollkommen okay, hier nicht alle Ziele erreicht zu haben. Denn wer immer alle seine Ziele erreicht, der setzt sich wahrscheinlich seine Ziele zu niedrig.

Wichtig ist auch die Frage nach dem ‘Warum’, insofern man diese klären kann. Welche Erfolgsfaktoren lassen sich ableiten (z.B. Unterstützung durch Kollegen oder Freunde, kontinuierliches Arbeiten am Ziel, Deadlines, gefühlte Wichtigkeit, …) und welche Ressourcen haben zum Erfolg gefehlt (Zeit, Geld, Aufmerksamkeit, Priorität, … )?

iv. Welche Ziele will ich mir für das nächste Jahr setzen?

Hier sollten Sie zunächst über die Kategorien Ihrer Arbeit und Ihres Lebens klar werden, die sie weiter entwickeln wollen, also zum Beispiel:

  • Karriere
  • Soziales Engagement
  • Gesundheit
  • Familie
  • Finanzen

Definieren Sie nun für jeden Bereich konkrete Ziele, die Sie im Laufe des neuen Jahres erreichen wollen.

Für jedes Ziel muss es auch eine (initiale) Liste mit Aktionen geben, die Sie umsetzen werden, um das Ziel zu erreichen. Ein Marathon beispielsweise bedarf eines wöchentlichen Trainingsplan. Eine Beförderung fällt nicht vom Himmel, sondern will gut vorbereitet werden. Und eine intakte Gesundheit lebt von vielen kleinen Maßnahmen in Bezug auf Ernährung, Sport und Körper.

v. Beziehen Sie Andere mit ein

Machen Sie den Jahresrückblick und die Jahresplanung nicht ganz allein und losgelöst. Reden Sie mit Anderen! Familie, Freunde und Kollegen können hilfreich sein, um die eigene Leistung besser zu verstehen, die eigenen Ziele zu hinterfragen und mit Verbündeten ins neue Jahr zu starten.

5. Beenden Sie das Jahr mit viel positiver Energie

Auch wenn dieses Jahr nicht alles perfekt lief, so ist es doch wichtig, das Jahr mit viel positiver Energie ausklingen zu lassen. Vorwürfe gegen sich selbst und andere bringen nun nichts mehr, sondern schaden nur einem Raketenstart ins neue Jahr.

  • Zeigen Sie anderen Dankbarkeit dafür, was sie dieses Jahr geleistet haben. Jeder macht sich am Jahresende seine eigenen Gedanken, und jeder freut sich über Anerkennung, die während des Jahres oft zu kurz kommt. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, Ihre Beziehungen zu Kollegen und Freunden zu verbessern und bedanken Sie sich für die Unterstützung.
  • Lieben Sie sich selbst. Ärgern Sie sich nicht über suboptimale Leistung, verpasste Chancen und unerreichte Ziele. Wir sind keine Maschinen und werden es auch nie sein. Streicheln Sie also Ihre Psyche und versuchen Sie einfach damit Okay zu sein, wo Sie stehen und was Sie erreicht haben.
  • Vernachlässigen Sie Ihren Körper nicht im Winterloch. Ein starker Verstand entsteht in einem starken Körper. Lassen Sie sich von der Dunkelheit und den tiefen Temperaturen nicht davon abbringen zumindest ein wenig Sport zu machen. Und sei es nur ein Sieben-Minuten-Workout am Morgen, die Fahrt zur Arbeit mit dem Fahrrad oder das Erklimmen der Treppen zu Fuß.

Wer sich dies zu Herzen nimmt, der kann das alte Jahr noch auf bestmögliche Art und Weise beenden.

Seien Sie sich das wert für einen Raketenstart ins neue Jahr!

***

(Bilder von unsplash.com und pixabay.com)